Malen auf dem iPad - Der Sensu Brush solls möglich machen

von Christoph Herberholz | 0 | 1876 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Wenn Picasso, van Gogh und Rembrandt das noch hätten miterleben dürfen. Wenn es nach dem Entwickler des Sensu Brush, Artist Hardware, geht, löst schon bald das iPad die klassische Leinwand als Medium für Künstler und Maler ab. Erste Bilder und was den Pinsel sonst noch so auszeichnet, erfahren Sie hier.

Bild zu Malen auf dem iPad - Der Sensu Brush solls möglich machen

Seit dem Erscheinen des iPads haben sich die Verkaufszahlen des Tablet Computer zwar kontinuierlich nach oben geschraubt und dem schon länger ein Nischendasein fristenden Tablet PC zu neuem Schwung verholfen, dennoch gehen noch immer die Meinungen bzgl. dem tatsächlichen und praktischen Nutzen des Gerätes auseinander.

Nachdem Adobe bereits letzte Woche 6 Programme für das iPad sowie Android Systeme vorgestellt hat, versucht auch Artist Hardware mit seinem "Sensu Brush" die Nutzbarkeit und den Workflow des Tablet Computers zu erhöhen.

Bild zu Malen auf dem iPad - Der Sensu Brush solls möglich machen

Der Sensu Brush sollen das traditionelle Malen mit einem realistischen Mal-Gefühl auf den iPad bringen. Ermöglicht werden soll dies durch eine synthetische und leitfähige Pinselspitze, die mit weichen Farbübergängen und einem realistischen Verhalten und Reagieren auf die Pinselspitze den Benutzer digitale Gemälde kreieren lassen soll.

Der gut 18cm lange Pinsel lässt sich wie ein Füller zusammenstecken und ist so in der kompakten Länge von 11,4cm auch praktisch als "normaler" Tablet Stift verwendbar.

Wie der Sensu Brush auf dem Markt angenommen wird muss sich erst noch zeigen. Eine interessante und kreative Möglichkeit sein iPad so auch effektiver und künstlerisch zu verwenden stellt der neue Pinsel auf jeden Fall dar.

Ob der Sensu Artist Brush allerdings der traditionellen Künstlerleinwand den Rang ablaufen kann, darf stark bezweifelt werden. Was da wohl Picasso & Co. zu sagen würden...

weitere Informationen auf sensubrush.com.

Über den Autor: Christoph Herberholz
studiert "Interaktive Medien" an der FH Augsburg und absolviert derzeit sein Praxissemester bei der Web- und Grafikdesign Agentur Team 23.
Profilseite betrachten