Straft Google überoptimierte Sites ab?

von Marc Rochow | 0 | 2189 Aufrufe

Anzeige Hier werben

In Zukunft könnte Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine geringe Rolle spielen als bislang. Der Leiter von Googles Webspam-Team, Matt Cutts, deutete dies auf der SXSW-Konferenz in Austin, Texas an. Google will überoptimierte Sites auf die hinteren Plätze der Suchergebnisse platzieren.

Der Internetkonzern arbeite ihm zufolge an einer Änderung der Suchtechnik. Laut Cutts arbeitet Google seit einigen Monaten an einer entsprechenden Änderung des Algorithmus und hofft diese in den nächsten Wochen oder Monaten zu aktivieren.

Betroffen hierbei seien vor allem "überoptimierte" Websites, die "übermäßig SEO" betreiben. Stattdessen soll Googles Crawler Googlebot intelligenter werden um Seiten mit guten Inhalten besser zu ranken, als diese die im großen Ausmaß Schlüsselwörter auf einer Seite platzieren oder mehr Links tauschen, als es normalerweise zu erwarten ist.

Ein Audio-Mitschnitt und eine Transkription von Matt Cutts sind online verfügbar. Es gehe allerdings nicht um eine allgemeine Ablehnung von SEO, sagte Cutts weiter. Viele Möglichkeiten von SEO seien sinnvoll, um Webseiten für Suchmaschinen besser durchsuchbar sowie für Benutzer leichter zugänglich zu machen. "Google hasst SEO nicht", so seine Aussage.

Über den Autor: Marc Rochow
Webentwickler bei Team23, Djangonaut und Open-Source-Fan. Mehr Infos: www.gironimo.org
Profilseite betrachten