Telekom gibt erste Aussichten auf Mehrkosten für Viel-Verbraucher

von Wolfgang Schneider | 0 | 1006 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Telekom-Chef René Obermann ließ nun erstmalig durchblicken, wieviel Nutzer in Zukunft mehr für hohe Datenmenge bezahlen sollen. So müssen sich diese Nutzer auf Mehrkosten im Rahmen von 10 - 20 € pro Monat einstellen, so Obermann. Allerdings seinen dies noch grobe Schätzungen, die wirklichem Mehrkosten seinen laut Obermann zu diesem Zeitpunkt noch nicht abschätzbar.

Weiterhin geht die Telekom auf Konfontationskurs und verteidigt wehement ihr Vorhaben der Drosselung für DSL-Verträge. Begründung dafür ist nach wie vor der rasante Anstieg der Datenmengen, welcher in den nächsten Jahren Investitionen in Milliardenhöhe notwendig macht. Die Telekom ist sich zwar bewusst, dass Sie mit dem Vorhaben auf viel Kritik stößt, sieht aber keine andere Möglichkeit die Investitionen in den nächsten Jahren wieder zu refinanzieren.

Momentan können Nutzer aber noch aufatmen. Zwar wurden die Datengrenzen schon in die Vertragsbedingungen bei Neuvertägen übernommen, trotzdem sei eine technischen Umsetzung der Drosselung erst im Jahr 2016 durchführbar. Spätestens 2018 sollen dann alle Kunden von der Datendrossel betroffen sein. Dann will die Telekom ISDN und Analoganschlüsse ganz auf IP-Anschlüsse umstellen. Spätestens dann müssen alle Kunden, die neuen Vertragsbedingungen akzeptieren.

Über den Autor: Wolfgang Schneider
Online Marketeer & Projektmanager bei Team23 in Augsburg. Netzkind der ersten Stunde und Photoshopjunky. Seit über 10 Jahren im Bereich Design, Entwicklung & Online-Marketing tätig.
Profilseite betrachten