Google Glass darf nicht zur Gesichtserkennung verwendet werden

von Wolfgang Schneider | 0 | 811 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Google hat jetzt nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Datenbrille Google Glass nicht zur Gesichtserkennung eingesetzt werden darf. Entsprechende Apps werden demnach von Google für Glass nicht zugelassen. Weiterhin dürfen Entwickler auch das Display von Google Glass nicht deaktivieren, während die Kamera in Benutzung ist. Hiermit soll sichergestellt werden, dass die betroffenen Personen erkennen sollen, dass Sie mit Google Glass gefilmt oder fotografiert werden.

Trotz den Beschränkungen kann mit der Developer-Version von Google Glass auch Gesichtsekennung erfolgen. Dazu haben Entwickler eine quelloffene App Namens MedRefGlass auf Github veröffentlicht. Die App nutzt den Beatface-Webdienst. Hier macht eine Beschränkung noch keinen Sinn, da bei der Entwicklerversion der Datenbrille auch noch nicht von Google zugelassene Apps ausgeführt werden können.

Bereits seit Anfang des Jahres 2013 gibt es für Entwickler die Datenbrille in einer Vorabversion, welche momentan noch auf 2000 Exemplare beschränkt ist. Mit der fertigen Marktvariante kann erst 2014 gerechnet werden.

Über den Autor: Wolfgang Schneider
Online Marketeer & Projektmanager bei Team23 in Augsburg. Netzkind der ersten Stunde und Photoshopjunky. Seit über 10 Jahren im Bereich Design, Entwicklung & Online-Marketing tätig.
Profilseite betrachten