US-Spionageskandal: NSA-Techniker spielte Dokumente den Zeitungen zu

von Wolfgang Schneider | 0 | 963 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Jetzt wurde bekannt, dass ein 29-Jahre alter NSA-Techniker das NSA-Spinageprogramm Prism öffentlich gemacht hat. Edward Snowden spielte den amerikanischen Zeitungen ausgewählte Dokumente zu, welche den Spionagesskandal ins Rollen brachten. Gestern enthüllten schließlich die Washington Post und der Guardian ihren Informanten auf dessen ausdrücklichen Wunsch hin.

Edward Snowden hatte im Vorfeld für viele verschiedene NSA-Dienstleister wie beispielsweise DELL gearbeitet. Snowden meldete sich dann vor 3 Wochen wegen einer angeblich medizinischen Behandlung kurzfristig von der NSA ab und floh nach Hongkong. Dort spielte er den amerikanischen Zeitungen die brisanten Unterlagen zu. Nun muss er fürchten, von den USA als Landesverräter abgestempelt zu werden. Auch eine Auslieferung durch die chinesischen Behörden oder eine Entführung durch die CIA wären durchaus denkbar.

Snowden hat dabei durch die Veröffentlichung seine Familie und seine Karriere aufs Spiel gesetzt. Trotzdem ist er fest überzeugt das richtige getan zu haben und bereut laut seiner Aussage den Schritt nicht. Er ist der Überzeugung, dass die amerikanische Regierung hier zu weit gegangen ist und sich zu etwas ermächtigt habe, was ihr nicht zusteht.

Über den Autor: Wolfgang Schneider
Online Marketeer & Projektmanager bei Team23 in Augsburg. Netzkind der ersten Stunde und Photoshopjunky. Seit über 10 Jahren im Bereich Design, Entwicklung & Online-Marketing tätig.
Profilseite betrachten