HTTP/2.0 soll das Web beschleunigen

von Marc Rochow | 0 | 858 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Das WWW soll eine neue und schnellere Grundlage erhalten, mittels HTTP/2.0 das sich als Ausgangspunkt an Googles Protokoll SPDY richtet. Im Rahmen der IETF entsteht derzeit eine neue Version des Hypertext Transport Protocol, an der Entwicklung beteiligen sich zudem Microsoft und Apple.

Der erste Entwurf des neuen Protokolls ist lediglich die SPDY-Spezifikation. Dabei soll es aber nicht blieben, denn die Arbeitsgruppe hat sich bereits auf verschiedene Änderungen geeinigt. Für die Header-Kompression soll ein anderer Algorithmus als der von SPDY genutzt werden, da die GZIP-Lösung als zu unsicher erscheint. Zudem soll HTTP/2.0 auch unverschlüsselte Verbindungen zulassen.

Über den Umstieg auf die neue Protokollversion wird noch diskutiert. Aktuell befürwortet ist die von Microsoft entwickelte Lösung Application Layer Protocol Negotiation (ALPN), eine Erweiterung für TLS.

Googles SPDY soll nun zu einer Art Spielwiese werden, dabei sollen neue Ideen ausprobiert werden die später standardisiert werden können. Dabei passt Google die SPDY-Spezifikation den Änderungen von HTTP/2.0 an, so dass die beiden Protokolle bis auf einige noch experimentelle Neuerungen in SPDY praktisch identisch sind.

Über den Autor: Marc Rochow
Webentwickler bei Team23, Djangonaut und Open-Source-Fan. Mehr Infos: www.gironimo.org
Profilseite betrachten