PRISM soll lediglich Pläne für Anschläge verhindert haben

von Wolfgang Schneider | 0 | 930 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Bundesinnenminister Friedrich hatte nach seinem USA-Aufenthalt behauptet, dass durch das Spionageprogramm PRISM konkret fünf geplante terroristische Anschläge in Deutschland verhindert wurden. Dies wurde jetzt von einem Regierungssprecher dementiert: Bei den konkreten Anschlägen habe es sich lediglich um Überlegungen zu solchen gehandelt. Weitere Details wollt die Bundesregierung allerdings nicht nennen. Die schon bekannten Fälle der Sauerland-Gruppe und der Düsseldorfer Zelle dürften wohl zwei der fünf geplanten Anschläge gewesen sein.

Die NSA selbst hatte behauptet, dass durch die Spionageprogramme PRISM und UPSTREAM mehr als 50 Anschlagspläne in über 20 Ländern aufgedeckt wurden. Davon sollen 10 dieser Pläne die USA betroffen haben. So soll durch PRISM in einem Fall ein Geldtransfer an eine extremistische Gruppe in Somalia sowie in einem anderen Fall die ersten Pläne eines Anschlages auf die New Yorker Börse ans Licht gekommen sein.

Über den Autor: Wolfgang Schneider
Online Marketeer & Projektmanager bei Team23 in Augsburg. Netzkind der ersten Stunde und Photoshopjunky. Seit über 10 Jahren im Bereich Design, Entwicklung & Online-Marketing tätig.
Profilseite betrachten