Intel entlässt weitere 1500 Beschäftigte

von Wolfgang Schneider | 0 | 966 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Dem Chip-Hersteller Intel brechen weiterhin die Umsätze weg. Deshalb hat der Konzern nun ein weiteres seiner Werke geschlossen. Rund 1500 Mitarbeiter wurden am Standort Costa Rica entlassen. Das Werk hatte davor rund ein Fünftel der Exporte von Costa Rica ausgemacht. Im laufenden Kalenderjahr will Intel rund 5% seiner 107.000 Arbeitsplätze abbauen.

Im vergangenen September hatte Intel bereits seine Produktion im US-Bundesstaat Massachusetts eingestellt und dort rund 700 Mitarbeiter entlassen. Ein Grund laut Intel, sei dafür die veraltete Technologie des Standortes gewesen. Im Bereich der Low-End-Produktion würde laut Intel nicht genug Gewinn erwirtschaftet um solche veralteten Standorte zu erhalten. Intel möchte sich zukünftig mehr auf den wachsenden Tablet-Markt konzentrieren, so das Unternehmen in eine Pressemeldung vom Januar 2014.

Über den Autor: Wolfgang Schneider
Online Marketeer & Projektmanager bei Team23 in Augsburg. Netzkind der ersten Stunde und Photoshopjunky. Seit über 10 Jahren im Bereich Design, Entwicklung & Online-Marketing tätig.
Profilseite betrachten