Adobe und Microsoft Flickschusterhibatschi

von Andreas Braun | 0 | 1249 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Bild zu Adobe und Microsoft Flickschusterhibatschi

Adobe Patchwork

Kritische Lücken im Flashplayer sind nichts neues. Heute werden zumindest die "kritischen" Lücken geflickt. Die vorhandenen Schwachstellen sollen es einem Angreifer erlauben, betroffene Systeme aus dem Netz zu übernehmen. Also schnell das Update einspielen. Auch der Adobe Illustrator hat ein Problem, welches dazu führen kann, dass Angreifer aus dem Netz Schadcode auf dem Computer des Opfers ausführen können. Eine PDF Anleitung wie der Illustrator zu patchen ist, findet sich auf der Adobe Security Bulletin Seite.

Windows- und Mac-Nutzer sollten schleunigst auf Flash 13.0.0.214 updaten; Linux-Nutzer sollten Version 11.2.202.359 installieren. Das Flash Plugin für Chrome wird automatisch aktualisiert genauso beim Internet Explorer 10 für Windows 8 und IE 11 für Windows 8.1.

Microsoft patcht den Internet Explorer und Office - XP bleibt aussen vor

13 Sicherheitslücken im Internet Explorer, in Windows, in Microsoft Office, in SharePoint und im .NET Framework werden durch die Updates behoben. Nachzulesen auf dem Microsoft Security Bulletin

Betroffen sind dabei alle Windows-Versionen von Windows XP bis 8.1, Windows Server 2003 bis 2012 sowie alle Versionen von Microsoft Office 2007 bis 2013.

Während die Updates auch noch die Uraltversionen des Internet Explorers versorgen, bleiben Windows XP Nutzer aussen vor. Da der Support ausgelaufen ist, wird es keine Updates mehr geben.

Die Patches können über das Windows Update Programm geladen und installiert werden.

Über den Autor: Andreas Braun
hat keine Beschreibung angegeben. Eine Beschreibung kann man unter dem Punkt "Profil bearbeiten" im Kontrollzentrum eintragen.
Profilseite betrachten