iOS 8 Release

von Alexander Jahn | 0 | 1183 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Nach Apples Angaben ist das der größte iOS Release aller Zeiten und die Änderungen unter dem Update sind wirklich zahlreich, auch wenn nicht auf den ersten Blick:

Fotos können nun direkt nach dem Ablichten bearbeitet werden. Nicht nur Bildgröße und Filter sind verbessert worden, nun können auch Belichtung, Farben und weitere Details wie Kontrast, Schatten usw. editiert werden. Ebenso lassen sich mit der neuen Kamerafunktion Zeitraffer-Videos aufgenommen.

Nützliche Funktionen, die WhatsApp schon länger unterstützt kommen jetzt auch für das Nachrichtentool von Apple. So kann man nun Sprachnachrichten verschicken, Gruppenkonversationen organisieren und den eigenen Standort mitteilen.

Zeitsparender wird das neue iOS auch. Kurze Nachrichten können augenblicklich über den Sperrbildschirm verschickt werden. Auf die gleiche Weise werden Kalendereinladungen abgelehnt oder angenommen und Emails gelöscht oder als gelesen markiert.

Wahrscheinlich eine der größten Neuerungen ist das QuickType. Unter anderen Herstellern schon ewig vorhanden, traut sich Apple erst jetzt richtig an diese Funktion. iOS 8 erkennt nun wem du schreibst, es versteht den persönlichen SMS Stil, aber auch die formelle Email Ausdrucksweise und während dem Schreiben schlägt Apple bereits die nächsten Wörter vor. Mit dem neuen Update kann man nun über die Tastatur streichen, anstatt zu tippen. Keine richtigen Weltneuheiten, aber trotzdem ein wichtige Gadgets, welches die Apple User vermisst haben.

Familien teilen nun ihre Inhalte auch viel leichter miteinander. Die Familienfreigabe legt nach dem Einrichten automatisch ein Familienalbum an, in dem gemeinsam Fotos und Videos geteilt und kommentiert werden können. Kalender können miteinander abgeglichen werden und Eltern können dank Tracking sehen, wo ihre Sprösslinge gerade sind.

Spotlightsuchen beziehen nun auch das Web mit ein. Durchsuchen die Fotoalben, aber auch Büchersammlung und den Appstore nach verschiedenen Inhalten. Siri kann jetzt auch direkt nach unbekannter Musik online suchen.

Ganz großes Augenmerk wurde auch auf die Kompatibilität zwischen den Geräten gelegt. Mit dem Handoff-Feature können Apple Geräte, die den selben iCloud Account benutzen, miteinander kommunizieren. So kann man zum Beispiel eine Email, die man auf dem iPad angefangen hat zu schreiben, auf dem iPhone fertigstellen. Ebenfalls kann der Benutzer Anrufe mit den Macs oder dem iPad annehmen, aber auch SMS und MMS können nun mit den anderen Geräten von Apple verfasst und versendet werden.

Insgesamt sind die Neuerungen nichts Weltbewegendes, jedoch erleichtern diese Kleinigkeiten die Handhabung der Applegeräte. Sie sind zeitsparend und wirklich hilfreich.

Mehr Infos unter: Apple

Über den Autor: Alexander Jahn
Master Officer of Fussy Digital Interface Creation Design & Konzeption Master of Arts
Profilseite betrachten