iPhone 6 Plus soll sich in der Hosentasche verbiegen

von Wolfgang Schneider | 0 | 2177 Aufrufe

Anzeige Hier werben

In den letzten Tagen kamen vermehrt Stimmen von Besitzen auf, dass sich ihr neues iPhone 6+ nach nur kurzem Tragen in der Hosentasche verbogen hat. Meistens tritt diese Verformung unterhalb des SIM-Kartenschachtes auf und schon wie beim iPhone 5S ist inzwischen von einem #Bentgate die Rede. Vermutlich führen Fertigungsmängel an dem nur 7,1 mm dicken Gerät zu diesem Phänomen.

Bisher ist noch nicht bekannt, wie Apple auf diese Einzelfälle reagiert hat. Nachdem aber inzwischen diverse Meldungen über verbogene iPhones die Runde machen, wird der Konzern bald Stellung dazu nehmen müssen. Eine Begründung von Apple könnte dabei sein, dass das inzwischen wesentlich größere Gerät einfach nicht mehr zum tragen in der Hosentasche geeignet sei.

Bild zu iPhone 6 Plus soll sich in der Hosentasche verbiegen
Quelle: http://forums.macrumors.com/showthread.php?t=1785905

Bereits wenige Tage nach Verkaufsstart des neuen iPhones hat Apple bereits einen neuen Verkaufsrekord aufgestellt. In nur drei Tagen gingen bereits weltweit über 10 Millionen neue iPhones über den Ladentisch. Und das obwohl die Preise des Smartphones inzwischen schon an der 1000€-Grenze kratzen. Das Standardmodell des iPhones 6 kostet dabei rund 700 €, die Deluxe-Version iPhone 6 Plus mit 128 GB um die 1000 €.

Über den Autor: Wolfgang Schneider
Online Marketeer & Projektmanager bei Team23 in Augsburg. Netzkind der ersten Stunde und Photoshopjunky. Seit über 10 Jahren im Bereich Design, Entwicklung & Online-Marketing tätig.
Profilseite betrachten