Windows überspringt die 9

von Sarah Schneller | 0 | 1236 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Nach dem Windows 8 Flopp kommt nun Windows 10 heraus. Aber warum 10 und nicht 9? Auf der Internetplattform reddit.com gab es zahlreiche Kommentare zu diesem Thema. Auch bei der Präsentation scherzten Terry Myerson, der Chef von Windows und Joe Belfiore, der für Design zuständig ist mit dem englischen Kinderreim, dass die sieben die neun aufgefressen hat ("7 ate 9"). Aber der wohl am wahrscheinlichsten kommt von einem, der angegeben hat, dass er Microsoftprogrammierer ist. In den meisten Anwendungen von Windows gibt es eine Abfrage welches Betriebssystem verwendet wird, wenn jetzt nach Windows 9 gesucht wird, gibt es sehr viele Treffer auf der Code-Suchmaschine Searchcode. Allein schon wegen der Betriebssysteme Windows 95 und 98. Windows selbst begründet das Auslassen damit, dass sich so viel geändert hat an Windows 8, dass es unpassend wäre die 9 zu verwenden. Windows möchte auch keine weiteren Versionen herausbringen, sondern lediglich regelmäßige Updates.

Was ist neu? Im Grunde genommen ist Windows 10 eine Mischung aus Windows 8 und 7. Das Startmenü aus Windows 7 ist zurück, aber auch die bekannten Kacheln (Modern-UI-Apps) sind darin eingebaut. So können auch Touchgerätenutzer das Menü ohne Probleme bedienen. Diese Kacheln kann man auch als Live Tiles anzeigen lassen. Das kennen die meisten bereits vom Smartphone, so können Wetter oder Nachrichten direkt angezeigt werden, ohne die App aufzurufen. Die Suche ist zurück und befindet sich wieder im Startmenü an altbekannter Stelle.
Auch an die Kommandozeile wurde gedacht, so kann man nun mit STRG+V etwas in die Kommandozeile einfügen und muss nicht mehr über Rechtsklick und "einfügen" gehen.

Bild zu Windows überspringt die 9
Das altbekannte Startmenü ist wieder da mit Neuerungen (Bild: Microsoft)

Was Windows schon bei Windows 8 versucht hat, aber woran sie leider etwas gescheitert sind, wollen sie nochmals versuchen: Windows 10 soll auf allen Geräten nutzbar sein. Sei es der PC, das Handy oder ein Tablet. Deshalb gibt es auch einen Windows-App-Store für alle Endgeräte. Ein Problem von Windows 8 für den PC war, dass sich die Apps nicht kleiner ziehen ließen, aber auch das ist nun behoben. Mann kann sich sogar mehrere Bildschirme / Arbeitsplätze einrichten und bis zu 4 Apps gleichzeitig auf einem Bildschirm anzeigen lassen. Insgesamt soll der Workflow für jeden verbessert werden. Wahrscheinlich muss sich aber trotzdem jeder erst einmal in das neue System einarbeiten.

Man kann sich bereits jetzt die Technical Preview herunterladen, allerdings betont Windows, dass das Betriebssystem noch nicht fertiggestellt ist und somit noch größere Probleme auftreten können. Es ist aber sehr willkommen, seine Meinung zu den bereits fertiggestellten Apps und Anwendungen abzugeben. Im Laufe des Jahres 2015 soll Windows 10 dann auch an den Endverbraucher gebracht werden.

Über den Autor: Sarah Schneller
Supervising Technician for Dynamic Frontend Development bei Team23 in Augsburg
Profilseite betrachten