App soll Netzprobleme bei Massenveranstaltung lösen

von Sarah Schneller | 0 | 1111 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Wie man immer wieder hört, kann die Regierung ganze Seiten und manchmal sogar das Internet sperren lassen. So ist es nicht verwunderlich, dass sich die Menschen nach Alternativen zum Internet umschauen. Über ein sogenanntes Mesh-Netzwerk ist so etwas möglich. Dabei koppelt man verschiedene Geräte miteinander und kann so kommunizieren. Die App „FireChat“ kann dies bereits. Dabei wird ein verborgenes Apple Feature in iOS 7 verwendet. Aber auch für Android Nutzer ist die App verfügbar. Problem an der ganzen Sache ist, dass keine Sicherheit gewährleistet ist, dass so also auch Material verbreitet werden kann, welches zum Beispiel kinderpornografische Inhalte hat. Außerdem kann nicht gesteuert werden, wer die Nachricht gerade mitliest. Diese App wird sehr viel im Krisengebiet Iraq verwendet. In Deutschland gibt es derzeit noch zu wenige Nutzer, um eine flächendeckende Kommunikation zu ermöglichen.

Das Berliner Start-Up Unternehmen Meshine will nun eine Handybetriebssystem übergreifende App auf den Markt bringen. Sie soll für den Ausnahmezustand gebraucht werden. Sie haben dazu eine eigene Technik entwickelt und möchten damit die Kommunikation auf Großveranstaltungen erleichtern. Eben überall wo das Netz leicht zusammenbrechen kann, wo viele Menschen zusammenkommen. Die User können über diesen Dienst dann schnell und für alle Anwesenden durchgeben, wie lange gerade die Schlange vor den Toiletten ist, oder wo die Stimmung am besten ist. Die Veranstalter haben die Möglichkeit über eine Crowd-Management Funktion vor Engpässen zu warnen, damit so etwas wie auf der Loveparade 2010 nicht mehr passieren kann.

Das Interesse der Firmen ist groß, bis jetzt gibt es allerdings nur einen Prototyp, Anfang 2015 ist dann der Start in den Markt geplant.

Über den Autor: Sarah Schneller
Supervising Technician for Dynamic Frontend Development bei Team23 in Augsburg
Profilseite betrachten