Ersatzteile im All mit 3D-Drucker

von Nicolas Hofmair | 0 | 1456 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Auf der ISS werden inzwischen bestimmte Ersatzteile mit Hilfe eines 3D Druckers hergestellt und müssen nicht mehr mit einem Versorgungsraumschiff mitgebracht werden. Diese Möglichkeit soll die Raumfahrt in Zukunft erheblich vereinfachen und lange Reisen ermöglichen.

Innerhalb von vier Stunden haben die Besatzungsmitglieder der ISS ein benötigtes Werkzeug mit einem speziellen 3D Drucker einfach ausgedruckt und mussten nicht auf eine Materiallieferung warten. Bei dem gedruckten Objekt handelt es sich um eine Ratsche. Diese wurde auf der Erde konstruiert und der Bauplan für den 3D Drucker an die ISS gesendet. Dort haben die Astronauten das Werkzeug ausgedruckt.

Es dauerte weniger als eine Woche vom Design auf der Erde bis zum fertigen Druck im All.

Der besagte 3D-Drucker ist schon seit November 2014 auf der Raumstation in Betrieb. Es handelt sich allerdings nicht um ein gewöhnliches Gerät, denn das Verhalten in der Schwerelosigkeit musste zunächst bei Parabel-Flügen auf der Erde getestet werden.

Gerade bei längeren geplanten Einsätzen, wie Flüge zum Mars oder noch weiter wird diese Technik unverzichtbar sein, um an benötigte Ersatzteile zu kommen, da Versorgungsflüge Monate oder Jahre dauern würden.

Über den Autor: Nicolas Hofmair
Studiert Interaktive Mediensysteme in Augsburg und ist Werkstudent bei TEAM23 GmbH.
Profilseite betrachten