Youtube setzt HTML5 als Standard

von Nicolas Hofmair | 0 | 1530 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Youtube hat für die meisten Browser den Video-Tag von HTML5 als Ersatz für Flash eingeführt. Youtube-Videos sollen dabei eine effizientere Videocodierung erhalten und dem Nutzer viele Vorteile ermöglichen.

Bild zu Youtube setzt HTML5 als Standard
Bild zu Youtube setzt HTML5 als Standard

Die Ablösung von Flash zur Darstellung von Videos wurde von Youtube schon seit langem vorbereitet. Jahrelang hat Youtube zusammen mit Browserherstellern und der Community daran gearbeitet die richtigen Voraussetzungen dafür zu schaffen. Nun werden Videos in den Browsern Chrome, Internet Explorer 11, Safari 8 und der momentanten Betaversion von Firefox mit Hilfe des HTML5 Video-Tags dargestellt.

Mit die wichtigste Voraussetzung für diese Umstellung ist die Unterstützung der Media Source Extensions. Damit können Videos in variabler Bitrate gestreamt werden. Dadurch kann Youtube die Auflösung eines Videos selbstständig manipulieren, je nach Auslastung der Internetverbindung. Das soll die Pufferzeit um bis zu 80% in besonders beanspruchten Netzwerken reduzieren.

Zusätzlich ist es Youtube nun möglich, den von Google entwickelten VP9-Videocodec zu verwenden. Dieser verspricht eine durchschnittliche Reduzierung der Datenrate eines Videos um 35%. Damit soll es auch mehr Anwendern möglich sein Videos mit 60 fps, oder in 4K Auflösung zu streamen.

Die Umstellung auf HTML5 brachte auch mit sich, dass der Einbettungscode angepasst wurde. Es wird von Youtube empfohlen, Videos in Zukunft mit der iFrame-API einzubinden. Diese ermöglicht die automatische Erkennung, ob der Client HTML5 oder Flash unterstützt.

Über den Autor: Nicolas Hofmair
Studiert Interaktive Mediensysteme in Augsburg und ist Werkstudent bei TEAM23 GmbH.
Profilseite betrachten