Barbie soll antworten können

von Sarah Schneller | 0 | 1299 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Laut der US-Zeitschrift Newsweek möchte die Firma Mattel, dass ihre weltberühmte Barbie sprechen kann. Keine Neuigkeit, denn das gab es bereits. Aber die neue Barbie, genannt Hello Barbie, soll auch auf Fragen antworten können. Zusammen mit einem Startup in San Francisco, Toy Talk, entwickelt Mattel derzeit ein System, das es ermöglicht mit der Barbie zu sprechen. Aber die Barbie soll nicht nur zuhören können, sondern auch direkt antworten. Das funktioniert über eine Wi-Fi Verbindung, die in der Puppe eingebaut ist. Die Batterien dazu befinden sich in den Beinen der Barbie und sollen eine Stunde Gespräch ermöglichen.

Eltern haben die Möglichkeit sich über ihr Smartphone, mittels einer App, mit der Puppe zu verbinden und haben so Einfluss auf die Gespräche, die die Puppe mit den Kindern führt. Sie sollen auch ganze Gesprächsthemen auswählen können und Themen wählen, die von Barbie dann nicht beantwortet werden sollen, beziehungsweise von ihr schön übergangen werden sollen.

Wie bei jedem Sprachassistenten werden die Gespräche auf Servern der Firmen gespeichert und verarbeitet. Inwiefern das Datensicherheit verspricht, ist nicht bekannt. Allerdings soll die Puppe auch nur belauschen, wenn ein Schalter betätigt wurde. Diese Gespräche der Kinder werden dann in einer Datenbank gespeichert und von Mitarbeitern der beiden Firmen Mattel und Toy Talk ausgewertet. So wissen die Mitarbeiter erstmal welche Gesprächsthemen sie anlegen sollen und auf was sie antworten sollen. So entsteht nach und nach eine Datenbank mit Barbies Antworten, um perfekt auf die beliebtesten Gesprächsthemen der Kinder einzugehen.

Ein Prototyp der Hello Barbie wurde bereits in den USA vorgestellt und soll im Laufe des Jahres auf den Markt kommen. Für ungefähr 75 $ soll sie verkauft werden. Wann und ob die sprechende Barbie in Deutschland verkauft werden soll ist noch nicht bekannt.

Sprechende Puppen sind aber keine Neuheit, letztes Jahr hat das britische Unternehmen Vivid Toys eine Puppe, Cayla, herausgebracht, die auch antworten kann. Allerdings antwortet sie über ein Bluetooth Headset. Sobald das Kind mit der Puppe sprechen möchte werden die Worte mittels einer Spracherkennungssoftware an eine App via Bluetooth gesendet. Diese App sucht dann nach Keywords und durchsucht das Internet nach ihnen. Oft liest Cayla dann einen Wikipediaeintrag vor. Allerdings kann diese Puppe aufgrund der unsicheren Bluetoothverbindung sehr leicht gehackt werden.

Über den Autor: Sarah Schneller
Supervising Technician for Dynamic Frontend Development bei Team23 in Augsburg
Profilseite betrachten