Windows XP wird weiterhin in der Berliner Verwaltung genutzt

von Nicolas Hofmair | 0 | 1794 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Zusätzlicher Support teuer

Trotz dem offiziellen Ende des Supports für Windows XP wird das System weiterhin von der Berliner Verwaltung genutzt. Um die Sicherheit der Daten zu gewährleisten wurden bereits Beträge im sechsstelligen Bereich bezahlt.

Seit dem 8. April 2014 ist der Support für das veraltete Betriebssystem Windows XP offiziell eingestellt. Dennoch ist Windows XP immer noch weit verbreitet und wird etwa in der Berliner Verwaltung genutzt.

Vor etwa einem Jahr wurde über das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ) eine Verlängerung des Supports mit Microsoft ausgehandelt. Der zusätzliche Support für ein Jahr kostete bereits 300.000€. Dieser Vertrag läuft allerdings am 14. April 2015 aus.

Sicherheitsrisiken vorhanden

Der Datenschutzbeauftragte Alexander Dix fordert nun, dass alle Rechner, welche mit Windows XP laufen, vom Netz genommen werden um die persönlichen Daten der Bürger zu schützen. Diese seien ohne weiteren Support einem erhöhtem Risiko durch Angriffe ausgesetzt. Daher ist eine Verbindung solcher Rechner mit dem Internet gefährlich.

Laut Angaben laufen noch immer knapp 28.500 Rechner in der Berliner Verwaltung mit dem ausrangiertem Betriebssystem.

Microsoft hat sich allerdings bereit erklärt den Support noch einmal zu verlängern.

Umstellung nicht so einfach

Der Wechsel auf eine neuere Version ist nicht ohne weiteres möglich, da in vielen Behörden eigens, oder von Drittanbietern entwickelte Programme laufen, welche zunächst für neuere Betriebssysteme angepasst werden müssen.

Über den Autor: Nicolas Hofmair
Studiert Interaktive Mediensysteme in Augsburg und ist Werkstudent bei TEAM23 GmbH.
Profilseite betrachten