Mozilla will HTTP in Zukunft nicht mehr unterstützen

von Wolfgang Schneider | 0 | 1795 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Sicherheitschef von Mozilla Richard Barnes hat nun in einem Blogeintrag angekündigt, dass Mozilla das unsichere HTTP in Zukunft nicht mehr unterstützt wird. Langfristig sollen dann wichtige Firefox-Features nur noch für HTTPS-verschlüsselte Seiten verwendbar sein. Ein großes Ziel sei es hier, Webseitenbetreiber langfristig zum Umstieg auf HTTPS zu bewegen.

Einen konkreten Terminplan gibt es für den Umstieg dabei noch nicht und so sollen bisher bestehende Webseiten noch jahrelang im Firefox funktionieren. So will Mozilla den Umstieg langfristig vorantreiben und die Seitenbetreiber rechtzeitig vor einer Umstellung informieren. In einer allgemeinen Diskussion soll dabei momentan von der Mozilla-Community entschieden werden, ab wann neue Firefox-Funktionen nur noch sichere Webseiten nutzen dürfen. Weiterhin will die Community auch einstufen, welche Funktionen in Zukunft als "Neu" angesehen werden.

Heutzutage wird die sichere HTTPS-Verschlüsselung von zahlreichen Verbänden und Behörden empfohlen. Trotzdem sind immer noch ein Großteil der erreichbaren Webseiten entweder nur teilweise oder oft gar nicht verschlüsselt. Ein großes Problem hierbei sehen die Entwickler in den momentanen Problemen der Zertifizierungsstellen. Hier waren neulich bei einem der Zwischen-Zertifizierungsstellen gefälschte SSL-Zertifikate entdeckt worden. Trotzdem sei man sich sicher, dass das System als solches für die meisten Bereiche funktioneren dürfte.

Über den Autor: Wolfgang Schneider
Online Marketeer & Projektmanager bei Team23 in Augsburg. Netzkind der ersten Stunde und Photoshopjunky. Seit über 10 Jahren im Bereich Design, Entwicklung & Online-Marketing tätig.
Profilseite betrachten