ProsiebenSat1 und RTL verlieren Klage gegen Adblock Plus

von Nicolas Hofmair | 0 | 1818 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Das Landgericht München hat am Mittwoch die Klage gegen Adblock Plus zurückgewiesen. Das Angebot und der Vertrieb des Werbeblocker-Anbieters Eyeo sei laut Aussagen der Richter nicht rechtswidrig.

Zuvor haben ProsiebenSat1 und RTL gegen den Service geklagt, da dieser Werbung auf ihren Websiten entfernt. Die Firma Eyeo bietet mit ihrem Produkt Adblock Plus einen mächtigen Werbeblocker an, welcher nervige Werbeanzeigen und Banner einfach ausblendet. Das Addon erfreut sich in der Internetcommunity größter Beliebtheit.

ProSiebenSat1-Sprecher Marcus Prosch sah hingegen einen

Traurigen Tag für die Internetnutzer, denn Adblock Plus bedroht die Finanzierungsgrundlage aller kostenlosen Internetangebote. Wir werten das Angebot nach wie vor als einen urheber- und kartellrechtlich unzulässigen und wettbewerbswidrigen Angriff auf die Medienvielfalt und Pressefreiheit und werden daher die Berufungsaussichten und weitere rechtliche Schritte gegen Eyeo prüfen.

Bereits im April hatte sich das Landgericht Hamburg dafür ausgesprochen, dass das Geschäftsmodell von Eyeo legal ist. Auch in Köln ist ein Verfahren gegen Adblock Plus angekündigt.

Eyeo Sprecher Ben Williams meint dagegen:

diese Entscheidung ist in erster Linie ein Sieg für alle Internet-Nutzer und damit für alle Verbraucher

Er fordert die Medienunternehmen dazu auf, mehr "nicht nervende Werbeformate" zu erstellen. Solche können gegen Bezahlung auf eine Whitelist von Adblock Plus gesetzt werden.

Über den Autor: Nicolas Hofmair
Studiert Interaktive Mediensysteme in Augsburg und ist Werkstudent bei TEAM23 GmbH.
Profilseite betrachten