Die dogado GmbH hat ihren Sitz in Dortmund und betreut von dort über 200.000 Kunden über ihre gesamte Firmengruppe. Dabei ist das Unternehmen keinesfalls neu. Das dogado-Team blickt auf über 15 Jahre Erfahrung zurück. Auf der Website fällt direkt die sympathische Ansprache auf. Sie ist übersichtlich und die Angebote zeitgemäß. Aber sind diese auch gut?

Inhaltsverzeichnis

Shared Hosting bei dogado

hoster-dogado-shared-hosting

Schön übersichtlich ist das Shared Hosting-Angebot von dogado. Für 3,99 EUR monatlich (bei jährlichem Vertrag, sonst 4,99) bekommt der Kunde zwar kein SSL-Zertifikat, aber schon 75 GB SSD-Speicher, 10 Datenbanken, 1.000 E-Mail-Postfächer und drei Domains. Nicht schlecht als Einstiegsangebot!

hoster-dogado-shared-hosting-performance

Die größeren Accounts bieten nicht etwa zusätzlichen Schnick-Schnack, sondern nur mehr Speicher und Performance. Alle Accounts verfügen über einen SSH-Zugang mit SFTP-Support. Der kleinste Account hat keine Cronjobs und nur der größte Account hat Git-Unterstützung.

Let’s Encrypt-Zertifikate gibt es allerdings erst ab WEB M 3.0, also 6,99 EUR im Monat. Beim E-Mail-Speicher gibt es etwas Besonderes. Die maximale Postfachgrösse gliedert sich wie folgt: 25 GB, 50 GB, 100 GB und „unbegrenzt“. Unbegrenzte E-Mails sind immer gut.

Sehr positiv: Neben PHP-Support werden auch Ruby und Python unterstützt. Backups passieren dreistündlich (!) und werden 7 bzw. 14 Tage aufgehoben.

Unsere Einschätzung des Shared Hostings bei dogado

Geradlinig und modern schätzen wir das Shared Hosting-Angebot von dogado ein. Für 20 EUR monatlich 10 Domains inklusive zu haben, ist sehr attraktiv. Diese würden (je nach Endung) ohnehin schon 60 – 120 EUR jährlich bei einem günstigen Domainanbieter kosten. Unbegrenzter E-Mail-Space und 600 GB SSD-Webspace. Der WEB XL 3.0 ist der Knallertarif. Leistung und Umfang sind hier wirklich gut, obwohl vermutlich der WEB L 3.0 Tarif mit 9,99 EUR monatlich für die meisten Kunden ausreicht.

WordPress-Hosting bei dogado

hoster-dogado-wordpress-hosting

Was bietet das WordPress-Hosting mehr oder besseres als das reine Shared Hosting? Das ist immer die große Frage. Bei Dogado scheinen die drei Tarife leicht verbesserte Performance-Kriterien zu bieten:

hoster-dogado-wordpress-hosting-performance

WordPress S zum Beispiel kostet nur wenig mehr als der kleinste Shared Hosting-Tarif, hat aber mehr RAM und das memory_limit liegt auch höher. Ähnlich ist es mit den höheren Tarifen. Allerdings sind die E-Mail-Konditionen wiederum deutlich schlechter. dogado macht dem Kunden die Entscheidung also leicht.

Wenn reine WordPress-Performance für den Kunden wichtig ist, dann sollte er unbedingt das WordPress-Hosting wählen. Wenn auch andere Hostingfeatures wichtig sind, vor allem E-Mails, dann lieber das Shared Hosting.

Unsere Einschätzung zum WordPress-Hosting bei dogado

Knackig und auf den Punkt. Beim WordPress-Hosting ist alles rausgeschnitten, was dem Hosting von WordPress nicht zwingend hilft. Dafür gibt es eine bessere Performance für WordPress. Das ist ein klarer Vorteil und deswegen von uns auch eine Empfehlung.

Aber: Die Shared Hosting-Tarife sind auch nicht viel schlechter und bieten diverse Vorteile, die man als Kunde vielleicht nutzen möchte. Der Kunde hat wie immer die Qual der Wahl.

Dedizierte Server bei dogado (managed)

dogado erstellt bei Bedarf einen Wunschserver. Dieser wird aus den Modellreihen der DELL PowerEdge Server stammen:

Einen reinen Dedicated Server gibt es bei dogado nicht. Diese sind immer gemanaged!

Der S-Server hat es aber schon in sich, mit 64 GB RAM und 4 CPU-Kernen. Nicht gerade für Anfänger. Das reflektiert auch der Preis. Und Profis freuen sich für unter 450 EUR monatlich auf 256 GB RAM und 960 GB NVMe-SSDs (RAID 1). Das ist auch selten. Trotz „Management“ gibt es vollen Root-Zugriff. Das ist fantastisch! Als Betriebssytem kommt CentOS 7 zum Einsatz. Jeglicher Traffic ist inkludiert und der Server mit 1.000 Mbit/s angeschlossen.

Unsere Einschätzung Dedizierte Server bei dogado (gemanagt)

Entweder man stellt sich ein komplett individuelles System zusammen (ist möglich!) oder nimmt die gemanagten Server von dogado. Hier lässt sich zwar das Betriebssystem nicht frei wählen. Allerdings ist die Serverhardware vom Feinsten und bietet genügend Performance, um auch anspruchsvolle Projekte abbilden zu können.

VPS / vServer bei dogado

Anstatt auf virtuelle Server von der Stange setzt dogado auf echte Cloud-Server:

hoster-dogado-vps-hosting-linux

Die Cloud Server gibt es wieder von S bis XXL. Von 5,90 EUR monatlich (extrem günstig) bis 54,90 monatlich ist eine ganze Bandbreite an Peformance-Anforderungen abgedeckt.

hoster-dogado-vps-hosting-windows

Da Windows etwas höhere Anforderungen beim RAM hat, geht es bei den Windows-Tarifen auch erst bei 6 GB RAM los. Die Tarife zwischen 14,90 EUR und 54,90 EUR monatlich enthalten übrigens eine Plesk Obsidian Lizenz.

Eckdaten für das vServer-Hosting sind:

  • Eine IPv4/v6 Adresse
  • Traffic-Flatrate mit 100 Mbit/s
  • Monatlich kündbar
  • Einfaches & intuitives CloudPit Control Panel (so heißt die Adminoberfläche bei dogado)
  • Maximale Snapshot-Gültigkeitsdauer von 14 Tagen (nur Linux-basierte Cloud Server)
  • Die Cloud-Server sind Docker ready.

Unsere Einschätzung VPS / vServer bei dogado

Mit dem Cloud Server hat dogado auch ein attratives vServerangebot. Deren Cloud Hosting-Server arbeiten alle mit SSD-Festplatten und der neuesten Hardware-Generation von DELL PowerEdge. Mit dem eigenen Cloud Panel behälst Du deine Ressourcen-Auslastung stets im Blick und kannst in den flexiblen Cloud Server Tarifen jederzeit über genau die Server- und Hardware-Kapazitäten verfügen, die du für deine Anwendung benötigst.

Weitere Hostingangebote von dogado

Neben Domains und E-Mail-Leistungen bietet dogado eine ganze Reihe weiterer Leistungen, darunter

  • Einfach zu installierende Shopware Onlineshops (Version 4 oder 5).
  • Magento 2.3.x Shops.
  • Optimierte Ultra High-Performance Managed Root vServer für Shops
  • dogado bietet einen digitalen Briefkasten an. Das haben wir bisher bei keinem anderen Hoster gesehen.
  • Im CloudPit von dogado lassen sich etliche Apps mit einem Klick installieren. Darunter Chamilo, OpenBiblio, Simple Machines Forum, WikkaWiki, phpBB, Xoops, phpMyChat, Tiki Wiki CMS Groupware, MediaWiki, DokuWiki, Elgg, Moodle, PmWiki, MyBB, eFront, Zen Cart, WordPress, Composr CMS, PHP-Fusion, MODx, ImpressPages, OSClass, Piwigo, WeBid, Textpattern, OpenCart, TomatoCart, concrete5, Koken, WebsiteBaker, Joomla, Dotclear, AbanteCart, SilverStripe, Geeklog, TYPO3, Open Classifieds, b2evolution, Drupal, TinyWebGallery, Zenphoto, Open Real Estate, OpenDocMan, Group Office, HESK, osTicket, Feng Office, Dolibarr, YOURLS, Live Helper Chat, Booked, Matomo, Form Tools, GBook, phpMyFAQ, Revive Adserver, Seo Panel, Sales Syntax Live Help, PHPlist, LimeSurvey, Laravel, Mantis, Codiad, Symfony, Smarty, Zend Framework, Code Igniter, selfoss, Tiny Tiny RSS, ownCloud, GateQuest File Manager, Wallabag, Pydio, ProjectSend.

Fazit Hosting bei dogado

dogado ist ein relativ kleinerer Hoster im Vergleich zu den großen Marktführern, der aber mit einer sehr attraktiven Tarifstruktur punkten kann. Das Unternehmen ist seit dem Zukauf von Alfahosting in 2017 auf vollem Erfolgskurs. Kauft es doch links und rechts alle Unternehmen hinzu, die das Produktangebot sinnvoll erweitern. In den Tarifen verbergen sich echte kleine Schätze. Unbegrenztes E-Mail-Hosting oder Monsterhardware bei den Managed Servern. Ein Test mit dogado lohnt sich also ganz bestimmt.