Zum Inhalt springen

Gutenberg vs. Page Builder – was du für deine neue WordPress Website wählen solltest

Eines der besten Dinge beim Erstellen von Websites mit WordPress ist die große Auswahl an Möglichkeiten, Themes und Editoren. Du bist nicht eingeschränkt, wenn es darum geht, wie du die Website deiner Träume erstellen kannst. Das bedeutet aber auch, dass du herausfinden musst, welche Möglichkeiten für dich und deine Website die besten sind.

Eine große Entscheidung, die man als Website-Ersteller treffen muss lautet: Soll ich den integrierten Gutenberg-Blockeditor oder einen der unzähligen Page Builder verwenden?

Darauf gibt es keine einfache Antwort, denn beide Optionen haben große Vorteile!

In diesem Leitfaden gehen wir auf die Vor- und Nachteile des eingebauten Block-Editors gegenüber einem Page Builder eines Drittanbieters ein. Am Ende wirst du in der Lage sein, das eine gegen das andere abzuwägen und zu entscheiden, welche Option für dich die beste ist.

Was ist Gutenberg? (auch bekannt als Block-Editor)

Der WordPress-Blockeditor ist der neue integrierte Seiten- und Beitragseditor, der für medienreiche Inhalte entwickelt wurde. Er wird auch Gutenberg genannt, nach Johannes Gutenberg, der im 15. Jahrhundert die Druckerpresse mit beweglichen Lettern erfand.

Gutenberg

Dieser Block-Editor basiert auf Inhaltstypen, die Blöcke genannt werden und mit denen du alle Arten von Inhalten hinzufügen, anordnen und gestalten kannst. Du musst keine Programmierkenntnisse haben, um den Block-Editor zu nutzen.

Mit der Version 5.0 von WordPress wurde Gutenberg im Dezember 2018 zum ersten Mal eingeführt. Danach ist er der Standardeditor für alle Versionen von WordPress. Das Ziel ist ein schnelleres, einfacheres und leistungsfähigeres Website-Erlebnis. Er ist responsive, konzentriert sich auf multimediale Layouts und lässt dich mit weniger Plugins mehr erreichen. Der Block-Editor wird auf der Grundlage von Nutzerrückmeldungen ständig weiterentwickelt.

Das Projekt folgt einem Prozess in vier Phasen, der entscheidende Bereiche von WordPress berührt – Bearbeiten, Anpassen, Zusammenarbeit sowie Mehrsprachigkeit. Nach dem Bearbeiten von Beitragsblöcken im Dezember 2018 hat Gutenberg später im Jahr 2021 Full Site Editing (FSE) eingeführt, das dann mit WordPress 5.9 Anfang 2022 ausgeliefert wurde.

Was sind Page Builder?

Im Gegensatz zum integrierten Block-Editor gibt es Page Builder. Ein Page Builder ist eine Software eines Drittanbieters, die du kaufst, herunterlädst und dann zusätzlich zu deiner WordPress-Installation installierst. Seitenersteller verwenden Drag-and-Drop-Module, mit denen du Seiten und Layouts erstellen kannst. Wie Gutenberg musst du nicht programmieren lernen, um einen Page Builder zu nutzen.

Es gibt viele verschiedene Page Builder. Das Ziel eines guten Page Builders ist es, vorgefertigte Inhaltsblöcke, Vorlagen, Muster und mehr bereitzustellen, um den Aufbau einer Website zu beschleunigen. Seitenersteller bieten in der Regel mehr Hilfe bei der Gestaltung als Gutenberg.

Das Tolle an den Page Buildern ist, dass die Seite schon beim Erstellen so aussieht, wie sie die Besucher sehen werden. Du kannst Zeit sparen, indem du eine Seite erstellst und schon beim Erstellen genau weißt, wie sie aussehen wird.

WordPress-Nutzer/innen aller Erfahrungsstufen können Probleme mit Page Buildern haben, die teuer, sperrig, langsam und schwer zu erlernen sind. Einzelne Entwickler erstellen und unterstützen Seitenerstellungsprogramme. Wenn sie die Unterstützung für einen Page Builder einstellen, müssen die Nutzer/innen eine neue Alternative finden. Wenn ein Page Builder gehackt wird oder abstürzt, kann dies das gesamte Layout einer Website zerstören und sie unbrauchbar machen.

Wenn du den Block-Editor mit den Page Buildern vergleichst, wirst du sehen, dass der eine nicht von Natur aus besser oder schlechter ist als der andere. Sie sind sich in fast genauso vielen Punkten ähnlich wie sie sich unterscheiden.

Schauen wir uns einmal an, worin sie sich ähneln und worin sie sich unterscheiden. Mit diesen Informationen kannst du entscheiden, welchen du für deine nächste WordPress-Website verwenden solltest.

Drag-and-Drop-Funktionalität

Sowohl der WordPress-Blockeditor als auch die Page Builder ermöglichen es dir, Seitendesigns ohne Code zu erstellen. Du kannst also deine Seiten im WSIYWG-Stil (what-you-see-is-what-you-get) gestalten. Du kannst die Blöcke oder Module per Drag & Drop in die gewünschten Layouts ziehen und schnell eine neue Website erstellen.

Ein Nachteil des Block-Editors ist, dass du die Höhe oder Breite der Abschnitte noch nicht wie bei den Page Buildern einfach durch ziehen verändern kannst. Um ein komplexeres oder detaillierteres Layout zu erstellen, brauchst du also wieder eigenen CSS-Code. PAge Builder bieten hier mehr Anpassungsmöglichkeiten, da du die Größe von Objekten durch Ziehen oder die Eingabe der Breiten direkt ändern kannst.

Beide Optionen bieten ein visuelles Erlebnis, das dem Schreiben von Code vorgezogen werden kann. Wenn es dir wichtig ist, Elemente zu verschieben, um individuelle Layouts zu erstellen, bieten dir die Seitenersteller mehr Möglichkeiten.

Vorgefertigte Vorlagen und Muster

Page Builder bringen meist gigantische Bibliotheken mit Vorlagen und vorgefertigten Layouts mit, die du sofort verwenden kannst. Wähle eine aus, füge deinen Inhalt ein und veröffentliche sie. Das ist ideal, um schnell eine Landing Page zu erstellen oder neue Seiten schnell aufzubauen.

Gutenberg folgt diesem Beispiel mit Patterns, die im Grunde auch vorgefertigte Sammlungen von Blöcken sind. Wenn du den Block-Editor verwendest, wirst du die meisten Seiten Block für Block aufbauen. Im Moment ist die Anzahl der Vorlagen, die direkt über Gutenberg verfügbar sind, im Vergleich zu vielen anderen Page Buildern noch gering, doch es gibt immer mehr Vorlagen und Modulen, die du in den Block-Editor kopieren und einfügen kannst, um schnell schöne Seitendesigns zu erstellen.

Es kommt letztlich darauf an, was für dich wichtig ist. Mit einem Page Builder kannst du Vorlagen verwenden oder von Grund auf neu erstellen. Gutenberg bietet noch nicht die gleiche Vielfalt an vorgefertigten Elementen wie die meisten Page Builder. Manche Leute mögen die von Seitenerstellern bereitgestellten Vorlagen aber auch nicht oder finden sie unoriginell.

Es hängt also von deinen Vorlieben ab!

Zeitaufwand und Kosten

Bei beiden Optionen hast du die Möglichkeit zu bauen, was du willst, denn sie nehmen dir einen Großteil der Arbeit ab. Beide Varianten haben aber auch eine Lernkurve und brauchen etwas Zeit zum Lernen. Aber im Vergleich zur Programmierung von Grund auf verkürzen sowohl der Block-Editor als auch die Seitenerstellung die Zeit, die du für die Erstellung einer Website benötigst.

Da die Page Builder oft mit vorgefertigten Layouts und Vorlagen geliefert werden, kann der Erstellungsprozess einer professionell aussehenden Webseite schneller sein, aber grundsätzlich ist man mit einem modernen Theme und Gutenberg-Patterns fast genauso schnell.

Wenn du bereits weißt, wie man einen Page Builder benutzt und du damit zufrieden bist, bleib‘ dabei. Aber wenn du sowieso lernen musst, wie man einen Page Builder benutzt, würde ich eher zu einem modernen Gutenberg-basierten Theme raten und dazu den Umgang mit dem Block-Editor zu erlernen. Das Gutenberg-Projekt ist die Zukunft von WordPress und wird es noch lange Zeit bleiben. Mit jedem Update wachsen die Möglichkeiten und in der Regel fährst du damit langfristig besser und günstiger!

Dies ist einer der größten Unterschiede zwischen den beiden Optionen. Während beide in der Regel günstiger sind als die Beauftragung eines Entwicklers für eine individuelle Website, sind Themes mit Page Buildern im Schnitt teurer.

Der Block Editor ist zu 100 % kostenlos, da er mit deinen WordPress-Dateien mitgeliefert wird. Die meisten Page Builder kosten Hunderte von Dollar und haben meist jährliche Lizenzgebühren. Wenn du diesen Zahlungen nicht nachkommst, verpasst du wichtige Updates. Das kann dich noch mehr Geld kosten, wenn die Seite ausfällt und du für die Reparatur bezahlen musst…

Was ist das Richtige für dich?

Es gibt keine pauschal richtige Antwort. Ob du den Block Editor oder einen Page Builder für deine Website verwendest, hängt von einer Reihe subjektiver Faktoren ab.

Gutenberg (der WordPress-Block-Editor) ist eine großartige Option, wenn du neu in WordPress bist oder wenn du ein relativ einfaches Design erstellst. Er ist wahrscheinlich schneller und einfacher zu erlernen. Der Block-Editor wird ständig um neue Funktionen und Verbesserungen erweitert. Wenn du beim Lernen Schwierigkeiten hast, kannst du uns gerne einen Fehlerbericht oder Feedback schicken.

Entscheide dich für einen Page Builder, wenn du bereits einen guten benutzt hast und ihn liebst. Page Builder sind auch dann zu bevorzugen, wenn du in ein Tool investieren willst, das dir ein fortschrittlicheres, flexibleres, flüssigeres und individuelleres Design ermöglicht. Gutenberg hat die Page Builder einfach noch nicht eingeholt, was die Gestaltungsmöglichkeiten angeht.

Nach oben